Seminar „Neuerwerb“ am 14.10.2019

Oft wurde er vernachlässigt, doch inzwischen sollte jedem Insolvenzverwalter und Insolvenzsachbearbeiter die Bedeutung des Neuerwerbs im Insolvenzverfahren bewusst sein. Er ist ein wichtiger und oftmals einziger Vermögenswert, z.B. im Verbraucherinsolvenzverfahren.
Worauf ist zu achten? Was ist zu veranlassen? In diesem Seminar erhalten Sie als Insolvenzsachbearbeiter die erforderlichen Grundlagen. Aber auch als Gläubiger oder Mitarbeiter eines Drittschuldners (Arbeitgeber, Banken, etc.) sollten Sie dieses Seminar nicht verpassen. Denn selbst beim Umgang mit dem Pfändungsschutzkonto bestehen im Insolvenzverfahren bei allen Beteiligten noch einige Unsicherheiten, die es zu beseitigen gilt.

Die Themen:

  • Pfändbares Einkommen (Was ist pfändbar? Wie kann ich die Höhe des pfändbaren Einkommens verändern – Stichwort Zusammenrechnung, Nichtberücksichtigung von Unterhaltspflichten etc.)
  • das Pfändungsschutzkonto
  • Was ist mit Mietkaution bzw. dem Guthaben aus Betriebskostenabrechnungen?
  • Was ist beim selbständigen Schuldner zu beachten?
  • Versicherungsverträge – pfändbar oder nicht?

werden betrachtet

  • im eröffneten Verfahren
  • im Restschuldbefreiungsverfahre
  • unter Anwendung der neueren Rechtssprechung

Download Flyer


Anmeldung zum Seminar am 14.10.2019